Des Teufels Kardinal

[Ewald Oetzel]





14,95 

Beschreibung

Martin Luthers »Erzschalk« auch ein alter »Hurenbock«?
Kardinal Albrecht, der nach dem Papst höchste kirchliche Würdenträger im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation, wurde von seinem Zeitgenossen Martin Luther als Satan beschimpft. Und damit nicht genug: Der Reformator nannte die prachtvolle Stätte der erzbischöflichen Repräsentanz – die Moritzburg in Halle – ein Hurenhaus!
Lob und Ruhm hingegen von dem wortgewaltigen Ulrich von Hutten oder auch von Heinrich Stromer, dem Rektor der ehrwürdigen Leipziger Universität: Der Kardinal habe Sachsen zur deutschen Hauptnation gemacht; er sei so klug und edel, wie dereinst römische Kaiser.
Was dank des Wirkens Kardinal Albrechts im Bereich der heutigen Bundesländer Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen wirklich geschah, wird in diesem Buch erzählt.

ISBN: 978-3-89772-251-4

Festeinband mit Schutzumschlag
160 Seiten, 33 Abbildungen

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Des Teufels Kardinal

[Ewald Oetzel]





Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien:


Schlüsselwörter:
, , , , , , , , , , ,

Das könnte Ihnen auch gefallen …